Gästebuch


Wir feuen uns über Kommentare, Anregungen und freundliche Grüße! ;)


Wir bitten höflich, unser Gästebuch nicht als Plattform für Kommentare zum Thema Corona zu nutzen, egal welcher Couleur sie sind.
Wir freuen uns aber über Lob und Kritik über unser Stück!

Kommentare: 26
  • #26

    Kirsten Reinert (Sonntag, 05 Dezember 2021 09:49)

    Ich wollte ja schon die ganze Zeit schreiben.... aber besser spät als nie. Ich bin noch nach Wochen - wann immer ich an den Theaterabend denke - zutiefst beeindruckt. Zuerst natürlich vom Stück selber: eine wunderbare Verbindung von einer persönlichen Geschichte mit dem Geschick so vieler Anderer. Dann die umsetzung durch die Schauspieler:innen: nachem am Anfang die Leichtigkeit eine große Rolle spielte (was ja auch zu Applaus am Szenenende führte) wich dieses Gefühl einem Gefühl von Betroffenheit, von Unverständnis und Schmerz. Und prompt war es dem Publikum nicht mehr möglich, einfach jedem Szenenende Applaus zu geben. Verdient hätten es alle Schauspieler_innen mehr als genug. Die Intensität des Spiels war beeindruckend, es hat mich mehr als einmal vergessen gemacht, dass ich einem Theaterstück folge.
    Der Stoff war schwer (wie die Realität), aber nach wie vor wichtig, es in unserem Bewußtsein zu halten, was Spaltung in einer Gesellschaft anrichten kann.
    Nicht vergessen zu erwähnen möchte ich das Bühnenbild und Auf- und Abbau: für so einen "kleine Dorfbühne" toll, was ihr auf die Beine gestellt habt. Hier war der "Senenapplaus" auch mehr als verdient.
    Ich danke für einen schweren aber wunderbaren Abend. Und hoffe, es gibt noch mehr von euch zu sehen.

  • #25

    Andreas (Dienstag, 30 November 2021 22:31)

    Ich möchte dem ganzen Ensemble meine Anerkennung schreiben. Ich spürte, wieviel Engagement in die Umsetzung dieser greifbar bedrückenden Handlung geflossen ist und wie gut sie sich vor unser aller Augen und Ohren entfaltete. Wenn der Applaus etwas zögernd kam, war das nur dem Stoff geschuldet.
    Bitte macht trotz Corona weiter, so gut ihr könnt!

  • #24

    Hagen Vetter (Sonntag, 28 November 2021 14:30)

    Ein schwieriges Thema brillant umgesetzt, in Drehbuch, Regie und Schauspiel! Allergrößten Respekt allen Mitwirkenden! Die zahlreichen Besucher beweisen die Richtigkeit meiner These. Allerdings hätten es auch mehr Gambacher sein dürfen… Die Truppe ist so motiviert, dass man sich auf Neues freuen kann.

    Die Kommentare in Sachen „2G“ hat das gesamte Ensemble nicht verdient! Die Entscheidung war und ist richtig!

    Wer sich freiwillig in Gefahr begibt und das mit seiner vermeintlichen „Freiheit“ begründet, muss genauso den durch ihn so „Gefährdeten“ ebenso die gleiche Freiheit zubilligen, sich vor dieser Gefahr schützen zu wollen! Es sind mitunter die Gleichen, die zu Urlaubsvorbereitungen in tropische Gefilde sich kommentarlos impfen, ohne nach den Inhaltsstoffen zu fragen…! Es geht mittlerweile weniger um das Virus und seine Notwendigkeiten, als um grundlegende gesellschaftliche Dinge… Es gibt allein in Deutschland bislang mehr als 100.000 gestorbene Gründe, sich impfen zu lassen und die Mechanismen einer Pandemie anzuerkennen!

  • #23

    Hinkebienchen (Sonntag, 28 November 2021 11:18)

    Eine anstrengende und doch schöne Zeit ist zu Ende. Vielen Dank an alle, die mit viel Engagement und Eifer dabei waren. Es ist schön, bei so einem tollen Projekt dabei sein zu können. Ich bin schon auf das nächste Projekt gespannt und wünsche uns allen eine ruhige Weihnachtszeit, einen gesunden Start ins neue Jahr und ein baldiges Wiedersehen.

  • #22

    Stephanie Krüger (Sonntag, 28 November 2021 10:46)

    Ein sehr beeindruckendes umgesetztes Theaterstück. Erst recht, als ich erfahren habe, dass es KEINE frei erfundene Geschichte ist, hat bei mir viel Gänsehaut ausgelöst. Auch der Umbau der Bühne von Wohnzimmer in Klassenraum und wieder Wohnzimmer (drehen der Bühnenwand) wahr eine Herausforderung, die toll gemeistert wurde. Die Schauspieler*innen haben sich perfekt ergänzt und es hat mich vergessen lassen, dass dies ein kleines "Dorftheater" ist. Macht unbedingt weiter. Ich freu mich auf ein nächstes Stück. Bleibt alle gesund.....

  • #21

    Klaus Lemp (Sonntag, 28 November 2021 00:14)

    Die letzte Veranstaltung... und jede(r) hat alles gegeben. Dieser Theaterbesuch war (gerade in diesen schweren Zeiten) sehr professionell umgesetzt. Ich habe mich sicher gefühlt und kann die Entscheidung für 2G nurr begrüßen!!

  • #20

    Gabi (Samstag, 27 November 2021 19:17)

    Kompliment an Josefine und an alle Mitwirkenden vor und hinter der Bühne.

  • #19

    F. Subach (Samstag, 27 November 2021 13:28)

    Kompliment an Johannes Schütz und sein Team. Ein sehr gelungenes, emotiononales Stück mit einer eindringlichen Umsetzung, die lange in Erinnerung bleibt. Wir haben den Abend sehr genossen, vielen Dank!

  • #18

    Ulli Hoppe (Montag, 01 November 2021 16:54)

    Na dann wünsche ich Ihnen gutes Gelingen mit der Veranstaltung und bei dem Versuch "Menschen zu schützen" mit der 2G Regel, wobei ja mittlerweile mehrfach bewiesen wurde dass die geimpften genauso ansteckend sind wie die ungeimpften.
    Aber sicherlich verlangen sie von jedem Gast einen negativen PCR-Test, weil es ja für Sie wichtig ist die "Menschen zu schützen"
    Dann kann ja nix mehr passieren....

  • #17

    Uta (Montag, 01 November 2021 12:09)

    Ein "Theater gegen das Vergessen", was offensichtlich die Geschichte vergessen hat ? Das finde ich schon ziemlich unglaublich.

    Auch die Worte von Doris Regina zeigen, dass sie nichts verstanden hat. Wir sind nicht frei!

    Wenn Andersdenkende heute ihre Meinung sagen, werden sie sofort gelöscht, diffamiert oder beschimpft (Fall Kimmich lässt grüßen).

    Ich habe mich entschlossen, keine experimentelle Gentherapie (Neudeutsch "Impfung") an mir vornehmen zu lassen, bei der die Studien momentan laufen. Das ist nach dem Nürnberger Kodex, der aus dem Grauen des 2. Weltkrieges aufgesetzt wurde, auch verboten! Interessiert heute offensichtlich keinen mehr?! Im Gegenteil, man wird ausgegrenzt.

    Ich zitiere Sophie Scholl: "Der größte Schaden entsteht durch die schweigende Mehrheit, die nur überleben will, sich fügt und alles mitmacht."

    Genau das passiert gerade wieder und Theater wie Sie beteiligen sich daran.

  • #16

    Doro (Sonntag, 31 Oktober 2021 14:18)

    Es ist doch schlicht unglaublich. Ich hatte mich sehr darauf gefreut. Jetzt werde ich ausgegrenzt, weil ich nicht geimpft bin, mich wegen möglichen Nebenwirkungen gegen die Impfungen entschieden habe, weil ich als Geimpfte trotzdem anstecke, weil ich ein superstarkes Immunsystem habe und ich keine Angst vor einem schweren Verlauf habe...

    Schade, dass hier einfach ausgegrenzt wird, ohne wissenschaftlich zu hinterfragen, ob diese Ausgrenzung Sinn macht!!! Es gibt mittlerweile genug Nachrichten, die von Impfdurchbrüchen an 2 G's Kreuzfahrten und 2 G Partys und 2 G-Zusammenkünften berichten. Mittlerweile sollten auch die letzten Impfverfechter es gemerkt haben. Ausgrenzung also für was?

    Von mir werden solche Vereine in Zukunft ganz sicher nicht mehr unterstützt. Das ist ja wie in alten Zeiten.

  • #15

    Meike Ludwig (Sonntag, 31 Oktober 2021 13:50)

    Ein solches Stück unter 2G-Bedingungen aufzuführen ist mehr als paradox.
    Unbegreiflich, dass Sie nicht selbst merken, dass Sie GENAU DAS machen, das nicht mehr passieren sollte. Sie grenzen Menschen aus!!! Sie machen es möglich, dass sich Geschichte wiederholt.
    Aber dann fragen, wie so etwas früher nur passieren konnte.
    Mir fehlen die Worte. Traurig.

  • #14

    Ulli Hoppe (Sonntag, 31 Oktober 2021 12:35)

    "Das Publikum auffordern, sich anhand realer überlieferter Schicksale zu erinnern - an Ungerechtigkeiten und AUSGRENZUNG innerhalb unserer Gemeinschaft."

    Schon sehr paradox so ein Stück unter 2G Regeln aufzuführen !!!

    Wo es um Dinge geht wie AUSGRENZUNG und Ungerechtigkeiten die uns an unsere dunkelste Vergangenheit erinnern und sich niemals wiederholen sollte ...und dann genau DAS machen !!!

    Stellt euch nach der Vorführung nicht die Frage
    "Wie konnte das damals passieren, wieso haben die alle einfach mitgemacht ?"
    IHR seid die Antwort!!!

  • #13

    Nicole Angermüller (Sonntag, 31 Oktober 2021 11:06)

    Theater gegen das Vergessen
    Mit seiner „Trilogie gegen das Vergessen“ möchte Johannes Schütz das Publikum auffordern, sich anhand realer überlieferter Schicksale zu erinnern - an Ungerechtigkeiten und Ausgrenzung innerhalb unserer Gemeinschaft. „Denn Opfer“ dürfen nicht vergessen werden, und nur erinnern hilft - vielleicht - ein Unrecht in der Zukunft zu vermeiden.

    Dieses Stück unter 2G-Bedingungen aufzuführen zeigt, wie wichtig es Ihnen ist ein Unrecht in der Zukunft zu vermeiden.

  • #12

    Sabine Vetter (Mittwoch, 13 Oktober 2021 17:02)

    Es ist wieder soweit, die Proben sind in vollem Gange und es hat jetzt schon Gänsehaut Charakter. Viele Handgriffe sind noch zu erledigen, aber es wird wieder toll!!!

  • #11

    Katrin Grieb (Samstag, 14 August 2021 12:21)

    Jippie, die Seite ist wieder aktiv!!!!!!

    Ich freue mich auf das kommende Miteinander und auf die Aufführungen, in der Hoffnung es klappt so wie wir uns es wünschen

    Doris, es ist toll geworden.....

  • #10

    Hottehue (Horst Schulte) (Sonntag, 25 Oktober 2020 11:29)

    Wurde 1941 als Horst Heidenpeter geboren...
    Bei meinen Nachforschungen stieß ich auf Ihre Bühne
    Ansonsten war meine Personennachforschung (Stammbaum) nicht sehr erfolgreich.
    Wünsche Ihnen sehr viel Erfolg mit Ihrer Bühnenarbeit.
    eine tolle Seite sehr informativ. Liebe Grüsse aus Ddf. hottehue

  • #9

    Claudia Hillebrand (Donnerstag, 31 Oktober 2019 13:47)

    Morgen und übermorgen ist es wieder soweit. Ich bin freudig aufgeregt und kann es kaum erwarten. Was für eine Spannung und Bauchkribbeln.
    Es ist einfach nur schön......

  • #8

    ISK (Donnerstag, 24 Oktober 2019 07:47)

    Der Webmasterin ein dickes Dankeschön für diese Seite!!

  • #7

    Sabine Vetter (Montag, 30 September 2019 18:27)

    Es ist einfach super spannend die Entwicklung des neuen Stückes zu sehen, es ist super toll dabei sein zu können und einen kleinen Anteil dazu beitragen zu dürfen �. Es ist wieder eine tolle Gruppe �

  • #6

    Störtebecker (Freitag, 27 September 2019 16:07)

    Man sagt, die Räuber wären wieder unterwegs in Butzbach und Umgebung...

  • #5

    Claudia und Thomas Hillebrand (Sonntag, 16 Juni 2019 15:37)

    Was für herrliche Eindrücke. Man bekommt immer wieder Gänsehaut...

  • #4

    Sabine Vetter (Sonntag, 16 Juni 2019 11:43)

    Ein ganz dickes Lob für diese Seite. Ich schaue immer wieder rein und freu mich auf die Bilder und die Infos. Danke für die liebevolle Bearbeitung.

  • #3

    Doris Regina (Sonntag, 24 März 2019 17:36)

    An Anne:
    Peerfekt!!! ;-)

  • #2

    Doris Regina (Sonntag, 24 März 2019 17:32)

    Hallo Johannes, Anne und alle Räuber,
    ich freue mich auf den 06.04.19 und bin mächtig gespannt auf das, was ihr auf die Beine gestellt habt. Bin ein bisschen traurig, dass ich nicht dabei sein konnte...
    Ganz lieben Gruß!

  • #1

    Steffi Probst (Samstag, 13 Oktober 2018 19:58)

    Ich freue mich schon sehr auf das Stück. Habe es vor langer Zeit in Gambach gesehen, es hat mich damals sehr berührt, manche Szenen habe ich noch lebendig vor Augen. Ich bin sehr gespannt, wie die neue Inszenierung ist!
    Lieben Gruß!